Wann und wie oft sollten Kinder zum Zahnarzt gehen?

0
285
Wann und wie oft sollten Kinder zum Zahnarzt gehen

Mehr als die Hälfte der Eltern (56 Prozent) ist der Meinung, dass ein Kind nach dem 2. Lebensjahr zum Zahnarzt gehen sollte, obwohl Zahnärzte einen Besuch empfehlen, wenn das erste Zahn eines Kindes auftaucht, oder nach dem 1. Lebensjahr.

Kinder, die vor dem 2. Lebensjahr zum Zahnarzt gehen, haben möglicherweise später kein geringeres Risiko für Karies , so eine neue Studie.

Tatsächlich stellten die Forscher fest, dass Jugendliche, die frühzeitig vorbeugende Zahnbehandlungen erhielten, im Vergleich zu anderen Kindern mit zunehmendem Alter häufiger eine Hohlraumbehandlung benötigten.

„Es ist eine kontraproduktive Feststellung“, sagte der leitende Forscher Justin Blackburn. Er ist Assistenzprofessor an der University of Alabama der Birmingham School of Public Health.

Er räumte ein, dass die Studie Einschränkungen aufwies. Zum einen wurden nur Kinder in das Medicaid-Programm von Alabama aufgenommen. Es ist also nicht klar, ob die Ergebnisse allgemein für US-Kinder gelten, sagte Blackburn.

Dennoch stellen die Ergebnisse die konventionelle Weisheit in Frage, dass Zahnarztbesuche von Babys und Kleinkindern dazu beitragen, dass die Zähne später gesünder werden .

Derzeit schlagen Gruppen wie die American Academy of Pediatrics und die American Dental Association vor, dass Kinder ab dem 12. Lebensmonat mit der zahnärztlichen Versorgung beginnen – ob beim Zahnarzt oder beim Kinderarzt.

Dennoch wurde überraschend wenig untersucht, ob es tatsächlich Kindern nützt, sagte Blackburn. Und eine aktuelle Überprüfung dieser Forschung ergab, dass die Beweise „schwach“ sind, sagte er.

„Dies ist etwas, das wir weiter studieren sollten, um sicherzustellen, dass wir empfehlen, was richtig ist“, sagte Blackburn.

Die aktuelle Studie wurde am 27. Februar in der  JAMA Pediatrics veröffentlicht .

Die Ergebnisse basieren auf fast 20.000 Kindern im Medicaid-Programm von Alabama. Medicaid ist das öffentlich finanzierte Gesundheitsprogramm für einkommensschwache Amerikaner. Blackburns Team nutzte Versicherungsfälle, um die Zahnarztbesuche der Kinder von Geburt an zu verfolgen. Die durchschnittliche Nachbeobachtungszeit betrug fast vier Jahre.

Insgesamt erhielt ein Viertel der Kinder vor dem 2. Lebensjahr eine „vorbeugende“ Zahnbehandlung. Dies stellten die Forscher fest, indem sie nach bestimmten medizinischen Codes in den Medicaid-Daten suchten.

Es stellte sich heraus, dass diese Kinder in den nächsten Jahren mit größerer Wahrscheinlichkeit wegen Karies behandelt werden mussten: Fast 21 Prozent waren es, gegenüber 11 Prozent der anderen Kinder – obwohl sich beide Gruppen von Kindern in Bezug auf die Bevölkerungszahl und ihre Familien ähnelten.

Was ist los? Ein an der Studie nicht beteiligter Experte stimmte zu, dass die Ergebnisse nicht bedeuten, dass eine frühe Zahnpflege auf irgendeine Weise zu Karies führt.

Stattdessen hätten einige Babys und Kleinkinder, die früher zu Besuch waren, möglicherweise bereits Anzeichen von Karies gehabt, sagte Dr. Peter Milgrom, Professor an der School of Dentistry der Universität Washington in Seattle.

In diesem Fall wären ihre Besuche nicht rein präventiv gewesen.

„Das Problem ist, dass in der Studie administrative Daten verwendet wurden, die nichts über den klinischen Status der Kinder aussagen“, sagte Milgrom, der ein mit der Studie veröffentlichtes Editorial verfasste.

Was beinhaltet die Vorsorge? Laut Milgrom ist der wichtigste empfohlene Service ein aktueller Fluorid- „Lack“. Es sei jedoch nicht klar, wie effektiv diese Produkte sind, sagte er.

Milgrom fügte hinzu: „Kinder, die bereits ein hohes Maß an Karies haben, bekommen auch nach dem Auftragen des Lacks immer wieder Karies.“

Aber vorbeugende Zahnpflege sollte mehr als topisches Fluorid enthalten, betonte Milgrom. Ärzte sollten Eltern Ratschläge zur Vorbeugung von Hohlräumen geben.

Das läuft auf zwei Dinge hinaus, sagte er: Verwenden von Fluorid-Zahnpasta zum Putzen der Milchzähne von Kleinkindern und sorgfältige Ernährung.

Laut Milgrom ist es eines der wichtigsten Dinge, die Eltern tun können, gezuckerte Säfte und andere Getränke einzuschränken. Und lass Babys niemals mit einer Flasche schlafen, sagte er. Sogar mit Milch oder Milchnahrung kann diese Gewohnheit die sogenannte „Babyflaschen-Karies“ fördern.

Es ist nicht klar, sagte Milgrom, wie oft Eltern in dieser Studie solche Ratschläge erhielten.

Quellenangabe:

https://www.zpk-herne.de/zahnklinik/zahnchirurgie-hattingen/

https://www.cbsnews.com/news/what-age-should-kids-start-going-to-the-dentist/


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here