Hoffen Sie, das Baby nach Implantaten zu stillen? Hier sind einige Fragen, die Ihnen helfen, Ihre Stillwahrscheinlichkeit zu bestimmen, sowie Tipps, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen.

Während einige Untersuchungen ergeben haben, dass Frauen mit Brustimplantaten häufiger Probleme beim Stillen haben als Frauen, die nicht operiert wurden, stehen die Chancen zu Ihren Gunsten – obwohl Sie möglicherweise vor zusätzlichen Herausforderungen stehen.

Können Sie mit Brustimplantaten stillen?

Der wichtigste Faktor für den Stillerfolg ist, wie und warum Ihre Operation durchgeführt wurde. Erwägen:

  • Wo wurden die Einschnitte gemacht? Wenn sie über Ihre Warzenhöfe oder Brustwarzen gehen, ist es wahrscheinlich, dass einige Ihrer Milchgänge und Nerven verletzt wurden. In diesem Fall funktioniert das Stillen möglicherweise nicht. Aber es ist möglich, dass Ihre Schnitte unter Ihren Brüsten oder in der Nähe Ihrer Achselhöhlen gemacht wurden. In diesem Fall hat sich Ihr Chirurg wahrscheinlich dafür entschieden, große Nerven zu retten, sodass Sie in der Lage sein sollten, Milch zu produzieren.
  • Haben Sie noch ein Gefühl in Ihren Brustwarzen? Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass Ihre Nerven so funktionieren, wie sie sollten. Wenn Ihre Operation kürzlich (innerhalb der letzten ein oder zwei Jahre) durchgeführt wurde, ist das Gefühl der vollen Brustwarze möglicherweise noch nicht zurückgekehrt (aber Sie können möglicherweise immer noch gut stillen).
  • Wo sind deine Implantate? Wenn sie sich unter Ihrem Brustmuskel befinden, ist es besser zum Stillen. Implantate direkt unter dem Drüsengewebe Ihrer Brüste (und über dem Brustmuskel) können manchmal die Milchproduktion beeinträchtigen.
  • Warum brauchten Sie eine Brustvergrößerung? Wenn Sie einfach kleine Brüste hatten und aus kosmetischen Gründen Implantate wollten, sind Sie ein guter Kandidat für das Stillen. Einige Frauen erhalten jedoch Implantate, weil sich ihr Brustgewebe nie entwickelt hat oder weil ihre Brüste weit voneinander entfernt sind, eine tuberöse Form haben oder asymmetrisch sind. Wenn eine der oben genannten Angaben Ihre Brüste vor der Implantation beschreibt, haben Sie möglicherweise nicht genug Drüsengewebe, um Milch herzustellen. (Aber noch nicht aufgeben!)

Wenn Sie die Antwort auf eine dieser Fragen nicht kennen, wenden Sie sich an Ihren Brustchirurgen, um weitere Informationen zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.