Neugierig, mehr über Zygoma-Zahnimplantate zu erfahren?

Mit fortschreitendem Erfolg des Eingriffs erwägen immer mehr Menschen, verlorene Zähne durch orale Implantate ersetzen zu lassen.

An Ihren Kiefer angepasst, verschmelzen diese winzigen Titanschrauben mit Ihrem Kieferknochen, und sobald sie an Ort und Stelle sind, werden ein oder mehrere Zahnprothesen befestigt, die Lücken kaschieren und die Stärke Ihres Bisses wiederherstellen.

Wenn Sie sich jedoch an ein Zahnarztteam gewandt haben, um sich orale Implantate einsetzen zu lassen, und Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie für die traditionelle endostale Option nicht geeignet sind, kann es leicht sein, entmutigt zu werden. Es gibt jedoch auch andere Arten von oralen Implantaten, und in diesem Artikel werden wir eine davon besprechen.

Bei www.zygoma.ch kennen wir viel Erfahrung mit Zahnimplantaten und können Sie beraten, welcher Typ für Sie und Ihre Umstände am besten geeignet ist. Wir haben im Laufe der Jahre Hunderte von Implantaten eingesetzt, und so können Sie bald ein Implantat einsetzen lassen, das perfekt zu Ihren Anforderungen und Ihrem Lächeln passt. Das sind hervorragende Neuigkeiten für unsere Patienten.

In dieser einführenden FAQ-Sitzung werden wir uns mit Zygoma -Zahnimplantaten in Melbourne befassen , um Ihnen zu helfen, die Grundlagen dieser praktischen Implantatalternative zu Ihrer Information zu erhalten.

Was ist ein Jochbeinimplantat?

Physikalisch sehen Zygoma- Zahnimplantate in Melbourne dem standardmäßigen endostalen Implantat sehr ähnlich. Außer, dass sie etwa 3 mal länger und etwas dicker sind!

Sie sind für die Verwendung am Oberkiefer konzipiert und werden am Jochbein (dem Jochbein) und nicht am Kiefer angebracht, daher der Längenunterschied.

Sie bestehen normalerweise aus Titan und je nachdem, wie viele Zähne Sie ersetzen lassen, können Sie 2 einsetzen lassen.

Warum brauche ich ein Jochbeinimplantat?

Das Einsetzen von Oralimplantaten im Oberkiefer war schon immer schwieriger, aber das ist nicht der Grund für Jochbeinimplantate.

Wenn Sie Kieferknochen verloren haben, an einer degenerativen Knochenerkrankung (wie Osteoporose) leiden oder einen dünneren Kieferknochen haben, als für ein enossales Implantat im Oberkiefer erforderlich ist, können Jochbeinimplantate die Anpassung ermöglichen, ohne den Kieferknochen zu belasten.

Ist die Anpassung schwieriger?

Es ist etwas kniffliger!

Die Länge des Lochs, das zum Anbringen eines Jochbeinimplantats erforderlich ist, ist länger und muss sorgfältiger erstellt werden. Es geht durch den Kieferknochen und in das Jochbein, was bedeutet, dass die Operation bis zu dreimal so lange dauern kann.

Ist die Ausfallrate höher?

Es ist etwas höher als die endostalen Optionen, aber nur knapp. Die Erfolgsraten beider Verfahren unterscheiden sich 12 Jahre nach der Operation nur um 1%!

Denken Sie jedoch daran, dass Sie wie bei konventionelleren oralen Implantaten unser Team regelmäßig aufsuchen und die Prothesenzähne sauber und gesund halten müssen, um eine Abstoßung und ein Versagen des Implantats zu verhindern.

Wie lange halten Jochbeinimplantate im Vergleich zu enossalen Implantaten?

Im Vergleich zu endostalen Implantaten können Jochbeinimplantate die gleiche Langlebigkeit bieten; normalerweise etwa 15-20 Jahre, abhängig von Ihrer Gesundheit und Ihren sekundären Lebensstilentscheidungen. Sehr beruhigend für Patienten, die dieses Verfahren benötigen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Jede Behandlung birgt Risiken. Um sicherzustellen, dass die Behandlung für Sie richtig ist, ist eine individuelle Beratung durch einen unserer Behandler erforderlich.

Empfohlene Artikel